08.02.2020

Weiße Westen für U16 und U18

Weiße Westen für unsere U16 und U18 Teams
Die U16 war zunächst in Kärnten bei den Black Bulls zu Gast. Das erste
Drittel war noch ausgeglichen und es ging torlos in die erste Pause. Im
zweiten Abschnitt übernahmen die Linzer dann das Kommando und
dominierten den Gegner. Die zahlreichen erspielten Chancen wurden
dann auch in Tore umgesetzt und das 3:1 für Linz war dann auch eine
gewisse Vorentscheidung. Im letzten Drittel konnten die Kärntner nicht
mehr zulegen und die Linzer kontrollierten weiterhin das Spiel und siegten
schließlich mit 4:1.

Tags darauf waren in Linz die Red Bulls zu Gast. Die Überlegenheit ließ sich im
ersten Drittel noch nicht so in Tore umsetzen. Im zweiten jedoch zeigten die
Linzer tolles Eishockey und kombinierten eine schöne Chance nach der
anderen heraus. Mit einer vorentscheidenden 5:2 Führung ginge es in die
letzten 20 Minuten. Dort hatte man nach dem 6:2  den Eindruck als wollten
sie es nun etwas lockerer angehen und die Partie nach Hause spielen. Da
hatten die Roten Bullen aus Salzburg jedoch etwas dagegen und
versuchten nach dem Anschlusstreffer nochmals heranzukommen.
Das 7:3 machte dann jedoch alles klar.

Die U18 hatte eine Doppelheimwochenende gegen den EHC Lions aus
Bruck/Leitha zu absolvieren. Im ersten Spiel steckten die Linzer einen
raschen 0:1 Rückstand weg und drehten das Spiel in der 15. Minute zu
ihren Gunsten. Die Lions ließen jedoch nicht locker und hatten immer
sofort eine Antwort auf die Linzer Tore parat. Erst in der 50. Minute
gelang es den Linzer 2-Torevorsprung herauszuspielen. Als die Lions
dann in einem Powerplay in der 57. Minute alles nach vor warfen,
verwandelten die Linzer nach einem Fehlpass den anschließenden
Shorthander eiskalt zum 6:3 Endstand.

Das zweite Spiel war ganz klar in der Hand der Linzer. Nach einer 2:0
Führung im ersten Drittel konnte im Mittelabschnitt trotz zahlreicher
Chancen die Führung nicht ausgebaut werden. Im letzten Abschnitt
lagen dann die Nerven bei einigen Spielern blank und es kam zu zahlreichen
kleineren Scharmützeln und die Schiedsrichter hatten alle Hände voll
zu tun, den Überblick zu bewahren. Nutznießer dieser zerfahrenen
Partie waren die Linzer die schließlich die Führung auf 5:0 ausbauen
konnten. Die Lions kamen nur mehr zu wenigen Chancen. Die letzte
schließlich zum 5:1 eine Sekunde vor dem Ende verhinderte schließlich
ein Linzer Shutout!