24.11.2019

U18 blieb im Heim- Auswärtsdoppel gegen Györ ohne Punkt

Binnen 18 Stunden musste unsere U18 gegen Györ ran. Im Heimspiel
kamen die Györer zunächst sehr explosiv aus der Kabine, unsere Jungs
und Mädels kamen jedoch im ersten Drittel immer wieder zu gefährlichen
Chancen, die jedoch nicht verwertet werden konnten. Als sich alle schon
mit einem 0:0 nach 20 Minuten abgefunden hatten und die Linzer in einem
PP nochmals darauf drängten, doch mit einem 1:0 in die Kabine zu gehen,
gelang den Ungarn nach einem Fehlpass ein Alleingang und 20 Sekunden
vor der Sirene der Führungstreffer. Gleich zu Beginn des Mittelabschnittes
erzielten die Linzer jedoch den Ausgleich. In den folgenden 10 Minuten
anden die Junior Wings die besten Chancen vor. In einem PP jedoch erzielten
wieder die Ungarn einen Shorthander.
Im letzten Drittel versuchten die Linzer noch einiges, kamen jedoch nicht mehr
zu den zwingenden Chancen. Im Gegenzug machten die Ungarn noch 2 Tore
zum Endstand von 1:4.

Nur 15 Stunden später standen die Linzer in Györ am Eis. Im ersten Drittel
wehrten sie sich mit allem was sie hatten gegen die schnellen Angriffe der Ungarn.
Dem Druck konnte nicht standgehalten werden. Die Folge war die 2:0 Führung.
Im zweiten Drittel nutzten die Linzer einige Strafen der Ungarn, um die Initiative
an sich zu reißen. In einem PP gelang dann auch der verdiente Anschlusstreffer.
Ein weiteres PP der Linzer brachte jedoch wieder durch ein unüberlegtes und
hektisches Powerplayspiel einen Scheibenverlust und wieder ein Shorthandertor
für die Gastgeber zum 3:1. In den letzten 10 Minuten haben die Linzer dann das
Kommando übernommen und drückten die Györer in ihr Drittel. 5 Minuten vor
Schluss gelang der erneute Anschlusstreffer.
Das Glück war den Linzern nicht hold, somit machten die Ungarn 24 Sekunden vor
Ende alles klar und erzielten ein Empty Net zum 4:2 Endstand.

Matthias, Black Wings Linz:
„Wir haben so viele Chancen, die müssten wir „nur“ verwerten. Wir müssen im PP
konsequenter und konzentrierter agieren. Wir geben dem Gegner immer wieder
unerwartete Chancen, die nicht nötig wären!“