02.02.2020

U14 liebt den Nervenkitzel

Im ersten Heimspiel gegen die Red Bulls verschlafen sie das erste Drittel
komplett und gerieten mit 1:4 in Rückstand. Dann erinnerten sich die
Linzer ihrer Stärken und kämpften sich in das Spiel zurück. Mit einem 4:5
ging es in die letzten 20 Minuten. Das war jetzt nichts mehr für schwache
Nerven, denn es ging hin und her und beide Mannschaften erspielten sich
tolle Chancen. 10 Minuten vor dem Ende waren die Linzer wieder mit 2 Toren
im Rückstand. Doch in einer Schlussoffensive gelang der Anschlusstreffer und
in weiterer Folge auch der verdiente Ausgleich.

Im zweiten Spiel gegen die Caps war der Spielverlauf ähnlich. Hier musste
ein 1:5 Rückstand her, um die Linzer wachzurütteln. Die Aufholjagd blieb
diesmal jedoch unbelohnt. Beim Stand von 4:6 riskierten die Linzer, nahmen
den Goalie vom Eis und prombt gelang den Caps dann der entscheidende
Treffer zum 4:7 Endstand aus Sicht der Black Wings.

Daniel, Black Wings:
„Schön langsam sollten wir  bereits von Beginn an Vollgas geben. In den
letzten Spielen brauchten wir immer erst einen Dämpfer bevor wir so richtig
loslegten. Wenn du nicht in jedem Spiel gleich von Beginn an alles gibst
verlierst du!”