02.02.2019

Oberösterreich gegen Kärnten lautete die Devise für die U11 und U12

Am Samstag hießen die Gegner ESC Steindorf und LLZ Kärnten. Beide
Mannschaften wehrten sich mit Kräften gegen die Linzer. Unsere Jungs
und Mädels ließen von Beginn an keinen Zweifel daran, dass sie als Sieger
vom Eis gehen wollen. Die U11 dominierte das Spiel, gab bis zum Schluss
Vollgas. Das Endergebnis von 4:1 drückte die Überlegenheit in Zahlen nicht
aus und schmeichelte dem Gegner.
Kian, Junior Wings:“Wir waren von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft.
An der Chancenauswertung müssen wir noch arbeiten“!

Das gleiche Bild bot sich den zahlreichen Fans auch im Spiel der U12 gegen
LLZ Kärnten. Hier schlug sich die Überlegenheit auch in zahlreichen Toren nieder.
Das Ehrentor gelang den Kärnten kurz nach Beginn des letzten Abschnittes.
Dies änderte jedoch nichts am Spielverlauf und 8:1 Sieg der Linzer.

Tags darauf kam der Tabellenführer in die Stahlstadt.
Die U11 wurde förmlich überrascht vom energischen Forecheck der Klagenfurter.
Diese wollten gleich zu Beginn alles klar machen und zogen im ersten Drittel auf
0:3 davon. Die Linzer fanden auch im zweiten Drittel nicht so recht ins Spiel und
die Klagenfurter konnten auf 0:6 erhöhen. Im 3. Drittel fighteten die
Stahlstadtjungs und –mädels zurück. Nun kämpften sie um jede Scheibe,
attackierten die KACler sofort und zwangen sie somit auch zu Fehlern.
Somit konnten die Junior Wings noch das eine oder andere Tor erzielen
und das letzte Drittel für sich entscheiden. Endstand 3:8.
Jonathan, Junior WIngs:“In den ersten  zwei Drittel waren wir komplett von der
Rolle. So darfst du gegen den KAC nicht agieren. Wir zeigten jedoch Charakter und kämpften
uns im 3. Drittel wieder zurück in das Spiel. Gratulation dem KAC, er war heute
einfach die bessere Mannschaft. Wir können jedoch auf den letzten 15min aufbauen!“

Die U12 startete vielversprechend in das Spiel und konnte nach einigen Minuten auch
in Führung gehen. Dieser Vorsprung wurde dann auch in das 2.Drittel
mitgenommen. Der KAC erhöhte nun das Tempo und konnte mit einem
Doppelschlag dann auch das Spiel drehen. Im letzten Drittel übernahm der
KAC immer mehr das Kommando und konnte noch zwei Treffer zum 1:4
Endstand drauflegen. Die Linzer konnten nicht mehr zulegen und konnten
die Chancen nicht verwerten.
Jakob, Junior Wings:“Wir sind gut gestartet, mit 1:0 in Führung gegangen.
Im zweiten Drittel hatten wir ein „Blackout“ wo ihnen 2 Tore innerhalb einer
Minute gelang. Das hat die Wende im Spiel gebracht. Wir versuchten dann
noch alles. Es ging nichts mehr.
Der KAC spielte dann mit Sicherheit und Cleverness die Partie nach Hause!“