18.03.2019

Junges U11 Team erkämpft sich den 2.Platz

Im Finalturnier der U11 Landesliga in Linz hatten die drei Erstplatzierten
Linz, Wels und Salzburg eine „Wildcard“ und stiegen erst im
Semifinale ein.

Somit mussten sich die Traunseesharks Gmunden, Ice Cats Linz
und die SPG Steyrer Panthers/Amstettner Wölfe den vierten
Semifinalplatz ausspielen. Diesen sicherten sich mit zwei knappen
Siegen die Ice Cats, die somit auf die Black Wings Linz trafen.
In diesem Derby dauerte es zunächst noch einige Minuten,
bis der Torbann gebrochen war und „die Linzer“ in Führung gingen.
Im weiteren Verlauf des Spieles wurde der Vorsprung kontinuierlich
ausgebaut und die wenigen Vorstöße der Cats wurden spätestens
durch den Linzer Goalie entschärft, somit siegten die Linzer klar mit 9:0.
Das zweite Semifinale entschieden die Welser Römer gegen die Roten
Bullen klar mit 15:2 für sich. Den dritten Platz holten sich die Ice Cats.

Im Finale  hatten die Linzer eine spielerische Überlegenheit und bauten
immer wieder Druck vor dem Welser Tor auf. Die Chancen wurden
jedoch im Gegenzug eiskalt in zwei Kontern durch die Welser genützt.
Nach 7 Minuten stand es somit 0:2. Unmittelbar danach wurde jedoch
der Einsatz der Linzer mit dem Anschlusstreffer belohnt. Im zweiten
Abschnitt gelang dann der mehr als verdiente Ausgleich. Dramatik
pur im letzten Drittel.

Die Welser gingen wieder in Front und führten plötzlich mit 2 Toren
Vorsprung. Die Linzer gaben jedoch nicht auf, kämpften sich zurück
und der Kampfgeist wurde mit dem Anschlusstreffer zum 3:4 belohnt.
In den letzten 3 Minuten drückten die Linzer und versuchten alles, inkl
sechstem Feldspieler, doch es wollte der Ausgleich nicht mehr gelingen.

Wir gratulieren somit dem EC Römer Wels zum Landesmeistertitel und
unseren Jungs und Mädels zum Vizelandesmeister!

Desiree, Black Wings Linz: „Wir haben ganz gut gespielt, leider die Tore
zu Beginn nicht gemacht. Nach dem 2:4 haben wir Moral gezeigt, haben
nicht aufgegeben und sind wieder zurückgekommen. Leider hat es dann
am Ende nicht ganz gereicht!“